Kurzbeschreibung:  »CNC-Ausbildungszentrum«
 

 
In dieser schulischen Einrichtung, die gemeinsam mit dem Netzwerk Mechatronic im Landkreis Cham konzipiert wurde, erhalten SchülerInnen der 9.-10. Jahrgangsstufe aus dem Gewerblich-technischen Bereich eine spezifische arbeitspraktische Ausbildung. Das berufsvorbereitende Ausbildungsangebot mit innovativem Modellcharakter wurde beispielgebend für eine IT-anwendende Technologie konzipiert. Es findet bei der Zielgruppe, bei Eltern und betrieblichen Ausbildern eine erfreulich positive Akzeptanz. In dieser Anlage kann damit die originäre Idee mittels CAD-gestützter Planung über einen Server unmittelbar in eine CNC-gesteuerte Produktion übergeführt werden. Die Beteiligten erfahren so Prozesskenntnisse, die sowohl in Technologiezentren der Kammern als auch in Betrieben eine analoge Verwendung finden.
 

Kultusminister Schneider und Landrat Zellner zu Besuch in unserem Ausbildungszentrum
 
 

Kurzdarstellung des CNC-Ausbildungszentrums
 

Das im Jahr 2004 eingerichtete Ausbildungszentrum CNC an der Johann-Brunner-Volksschule (Hauptschule) Cham ist ein weiteres Projekt um die gewerblich-technischen Berufe zu fördern und unseren Schülern bessere Ausbildungschancen zu ermöglichen. Das Ausbildungszentrum wurde durch den Sachaufwandsträger (Schulverband) und insbesondere durch die konzeptionelle und finanzielle Unterstützung des Kompetenz-Netzwerkes Mechatronik und dem VBM-Verband, in Ostbayern bislang hervorragend begleitet. Als beeindruckende Ergebnisse dieser außerhalb der kommunalen Pflichtaufgaben geschaffenen Bildungseinrichtung können zusammenfassend aufgeführt werden:
 

 

Die grundlegende berufsvorbereitende CNC-Ausbil­dung an der Johann-Brunner-Volksschule Cham steigert erheblich das technische Verständnis für EDV-gestützte Planungsprozesse und Fertigungs­abläufe. Die gewonnenen Kenntnisse und Fähig­keiten der SchülerInnen lassen sich weiterführend gut auf betriebliche Einrichtungen übertragen.

 

Die Schulart Hauptschule gewinnt mit dieser Einrichtung nachweislich an handlungsorientiertem und anwendungsbezogenem Profil. Das Ausbildungszentrum für CNC-Technik unserer Schule wird deshalb auch gerne für Maßnahmen der Lehrerfortbildung genützt und hat zudem bereits mehrere Hauptschulen des Landkreises Cham angeregt, vergleichbare Schu­lungsmöglichkeiten einzurichten.

 

Die personelle und objektbezogene Kooperation zwischen Vertretern der Schule und der Ausbildungsbetriebe steigert deutlich die schulische Ausbildungsqualität und das Bestreben der SchülerInnen, ihre Ausbildung in einschlägigen Betrieben zu beginnen.

 

Erfolgreiche CNC-Absolventen können ihr erworbenes Zertifikat (mit Leistungsbeschreibung) im Bewer­bungsprozess einbringen und sich damit bei der Aus­bildungssuche besser positionieren. Im Jahr 2006 konnten alle einschlägig qualifizierten Bewerber in gewerblich-technische Berufe des Handwerks oder der Industrie vermittelt werden.

 

Die Erziehungsberechtigten schätzen die gemeinsamen Anstrengungen von Schule und Wirtschaft als Zeichen einer effizienten Zusammenarbeit, mit der die berufliche Weichenstellung der Jugendlichen optimiert und die gesamtgesellschaftliche Verantwortung eindrucksvoll dokumentiert wird.