Johann-Brunner-Volksschule präsentiert Starthilfe und CNC-Werkstatt beim IHK-Kongress „Hauptschule und Beruf“

 


Die Johann-Brunner-Volksschule Cham vertrat die Hauptschulen des Landkreises Cham beim von IHK und Regierung der Oberpfalz durchgeführten Kongress im Kolpingshaus in Regensburg am vergangenen Freitag.
   Als eine von 16 Hauptschulen der gesamten Oberpfalz war die Johann-Brunner-Schule von IHK und Regierung eingeladen worden, im Rahmenprogramm ihre erfolgreichen Projekte „Starthilfe“ und CNC-Ausbildungswerkstatt“ zu präsentieren.
Der Informationsstand der Schule war lebhaft besucht und pausenlos erläuterten Lin Monika Okyere, Fachlehrer Robert Fuchs und Schulleiter Johann Pongratz den interessierten Besuchern die seit Jahren an der Schule laufenden Projekte.
Monika Okyere stellte dar, wie Schüler der Hauptschule bei ihrer Berufswahl „Starthilfe“ beim Weg in die Ausbildung erhalten. Ehrenamtlich tätige Wirtschaftjunioren begleiten und betreuen dabei als Coaches eine Gruppe von Schülern und geben ihnen fachkundige Hilfe bei Berufswahl und Bewerbung. Nicht zu kurz kam dabei immer wieder der Hinweis, dass für das Gelingen des Projektes vor allem die engagierte Arbeit der Coaches aus den Reihen der Wirtschaftjunioren im Landkreis Cham, aber auch der IHK und des Arbeitskreises Schule und Wirtschaft im Landkreis Cham und deren Zusammenarbeit mit der Schule ist.
Robert Fuchs stellte die CNC-Ausbildungswerkstatt der Schule vor, bei der Hauptschüler mit Wahlpflichtfach GtB in einer Arbeitsgemeinschaft Programmierschritte lernen und die Werkstücke anschließend mit den CNC-Dreh- und –Fräsmaschinen anfertigen. An den ausgestellten Werkstücken konnten sich die Besucher von der Qualität der Produkte überzeugen. Fachlehrer Robert Fuchs betonte dabei, wie wichtig Unterstützung und Sponsoring von Firmen aus dem Kompetenz-Netzwerk Mechatronik Cham für die Realisierung gewesen waren. Er berichtete darüber, dass inzwischen mehrere Hauptschulen des Landkreises mit CNC-Maschinen ausgestattet seien und erfolgreich damit arbeiten.
Höhepunkt für die Schule war, als sich Kultusstaatssekretär Bernd Sibler zusammen mit IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes und Regierungsschuldirektor Richard Glombitza von den Vertretern der Schule über die Projekte ausführlich informieren ließen.
Am Nachmittag berichtete Fachlehrer Robert Fuchs anwesenden Schulräten, Schulleitern und interessierten Vertretern der Wirtschaft in einem Workshop über das inzwischen über den Landkreis Cham hinaus bekannte CNC-Projekt der Schule. Es wird nun sogar Ausgangspunkt für ein Projekt cnc@school im gesamten Regierungsbezirk.
    Am Rande der Veranstaltung meldete sich die Regierung an, im November eine Tagung für die Schulräte der Oberpfalz an der Johann-Brunner-Schule durchzuführen, um sich über die laufenden Projekte vor Ort praktisch zu informieren.